Inhaltsverzeichnis

Search

  1. Vorwort
  2. Grundlagen zu den Domänen
  3. Eigenes Konto verwalten
  4. Informatica Administrator
  5. Verwenden der Domänenansicht
  6. Domänenverwaltung
  7. Knoten
  8. Verbindungen
  9. Pläne
  10. Exportieren und Importieren von Domänenobjekten
  11. Lizenzverwaltung
  12. Überwachung
  13. Log-Verwaltung
  14. Domänenberichte
  15. Knotendiagnostiken
  16. Sicherheit Verwaltung
  17. Codepages
  18. Konnektivität der Informatica-Plattform
  19. Konfigurieren des Webbrowsers

Informatica Administrator für Enterprise Data Catalog

Informatica Administrator für Enterprise Data Catalog

ODBC-Konnektivität

ODBC-Konnektivität

Open Database Connectivity (ODBC) bietet eine gängige Möglichkeit, mit unterschiedlichen Datenbanksystemen zu kommunizieren.
Der Datenintegrationsdienst verwendet ODBC-Treiber, um eine Verbindung mit Datenbanken herzustellen.
Um ODBC-Konnektivität zu verwenden, müssen Sie die folgenden Komponenten auf dem Computer installieren, der den Informatica-Dienst oder das Client-Tool hostet.
  • Datenbank-Clientsoftware. Installieren Sie die Clientsoftware für das Datenbanksystem. Damit werden die Client-Bibliotheken installiert, die zur Herstellung einer Verbindung mit der Datenbank erforderlich sind.
    Einige ODBC-Treiber enthalten Wire Protocols und benötigen keine Datenbank-Clientsoftware.
  • ODBC-Treiber.Die geschlossenen DataDirect 32-Bit- oder 64-Bit-ODBC-Treiber werden bei der Installation der Informatica-Dienste installiert. Die geschlossenen DataDirect 32-Bit-ODBC-Treiber werden bei der Installation der Informatica-Clients installiert. Der Datenbankserver kann auch einen ODBC-Treiber enthalten.
Nach dem Installieren der erforderlichen Komponenten, müssen Sie eine ODBC-Datenquelle für jede Datenbank konfigurieren, zu der Sie eine Verbindung herstellen möchten. Eine Datenquelle enthält Informationen, die Sie benötigen, um die Datenbank zu finden und auf sie zuzugreifen, wie zum Beispiel Datenbankname, Benutzername und Datenbank-Passwort. Unter Windows verwenden Sie den ODBC-Datenquellen-Administrator, um einen Datenquellenamen zu erstellen. Unter UNIX fügen Sie Datenquelleneinträge zu der im Systemverzeichnis $ODBCHOME gefundenen odbc.ini-Datei hinzu.
Wenn Sie eine ODBC-Datenquelle erstellen, müssen Sie auch den Treiber festlegen, dem der ODBC-Treiber-Manager Datenbankaufrufe sendet.
Die folgende Tabelle zeigt die empfohlenen ODBC-Treiber, die mit der jeweiligen Datenbank zu verwenden sind.
Datenbank
ODBC-Treiber
Benötigt Datenbank-Clientsoftware
Informix
DataDirect Informix Wire Protocol
Nein
Microsoft Access
Microsoft Access-Treiber
Nein
Microsoft Excel
Microsoft Excel-Treiber
Nein
Microsoft SQL Server
DataDirect SQL Server Wire Protocol
Nein
Netezza
Netezza SQL
Ja
Teradata
Teradata-ODBC-Treiber
Ja
SAP HANA
SAP HANA ODBC-Treiber
Ja


Aktualisiert May 14, 2019


Explore Informatica Network