Inhaltsverzeichnis

Search

  1. Vorwort
  2. Einführung in SQL-Datendienste
  3. Virtuelle Daten
  4. SQL-Syntax
  5. Installieren und Konfigurieren von Treibern für Clients von Drittanbietern
  6. Konfiguration von Fremdanbieter-Client-Tools
  7. Installieren und Konfigurieren von Treibern für PowerCenter
  8. Verwaltung von SQL-Datendienst

SQL-Datendienst Leitfaden

SQL-Datendienst Leitfaden

Konfiguration für IBM Cognos

Konfiguration für IBM Cognos

Der IBM Cognos Framework Manager ist ein Modellierwerkzeug, mit dem Sie unternehmensspezifische Metadaten für die Verwendung in allen Cognos 8 BI Anwendungen erstellen und verwalten können. Verwenden Sie den Framework Manager, um ein Projekt zu erstellen. Innerhalb eines Projekts können Sie Datenquellverbindungen einrichten und Metadaten aus Datenquellen importieren.
Wenn Sie im Framework Manager eine Datenquelle definieren, erstellen Sie zunächst eine ODBC-Verbindung zum SQL-Datendienst. Cognos verwendet die Informationen in der Verbindung, um eine Verbindung zum SQL-Datendienst herzustellen. Nachdem Sie die ODBC-Verbindung eingerichtet und die Metadaten aus dem SQL-Datendienst importiert haben, können Sie ein Cognos-Modell basierend auf dem SQL-Datendienst erstellen. Verwenden Sie das Modell, um Abfragen auszuführen und Berichte in Cognos BI Anwendungen zu generieren.
Um Abfragen auszuführen, die Aggregationen enthalten, muss die Cognos-Konfigurationsdatei Informationen zum Informatica ODBC-Treiber enthalten.
Um IBM Cognos für den Zugriff auf einen SQL-Datendienst zu konfigurieren, führen Sie folgende Aufgaben aus:
  1. Aktualisieren Sie die IBM Cognos Konfigurationsdatei, damit diese die Informatica ODBC-Treiberinformationen enthält.
  2. Erstellen Sie eine ODBC-Verbindung zu dem SQL-Datendienst und importieren Sie die Metadaten des SQL-Datendienstes in ein Cognos-Projekt.