Inhaltsverzeichnis

Search

  1. Vorwort
  2. Einführung in SQL-Datendienste
  3. Virtuelle Daten
  4. SQL-Syntax
  5. Installieren und Konfigurieren von Treibern für Clients von Drittanbietern
  6. Konfiguration von Fremdanbieter-Client-Tools
  7. Installieren und Konfigurieren von Treibern für PowerCenter
  8. Verwaltung von SQL-Datendienst

SQL-Datendienst Leitfaden

SQL-Datendienst Leitfaden

SQL Data Services

SQL Data Services

Ein SQL-Datendienst ist eine virtuelle Datenbank, die der Endanwender abfragen kann. Sie enthält ein Schema und andere Objekte, die die zugrunde liegenden physischen Daten repräsentieren.
Ein SQL-Datendienst kann folgende Objekte enthalten:
  • Virtuelle Schemata Virtuelle Schemata, die die Datenbankstruktur definieren.
  • Virtuelle Tabellen Die virtuellen Tabellen in der Datenbank. Sie können virtuelle Tabellen aus physischen oder logischen Datenobjekten oder manuell erstellen.
  • Virtuelle Tabellenzuordnungen. Zuordnungen die eine virtuelle Tabelle mit einer Datenquelle verknüpfen und den Datenfluss zwischen den Quellen und der virtuellen Tabelle definieren. Wenn Sie eine virtuelle Tabelle aus einem Datenobjekt erstellen, können Sie eine virtuelle Tabellenzuordnung aufsetzen, um die Regeln für den Datenfluss zwischen dem Datenobjekt und der virtuellen Tabelle zu definieren. Wenn Sie eine virtuelle Tabelle manuell erstellen, müssen Sie eine virtuelle Tabellenzuordnung erstellen, damit die virtuelle Tabelle mit den Quelldaten verknüpft ist; ferner definieren Sie den Datenfluss.
  • Virtuelle gespeicherte Prozeduren Sammlung von Datenflussanweisungen, die es dem Endanwender ermöglichen, Berechnungen durchzuführen oder Daten zu laden.