Inhaltsverzeichnis

Search

  1. Vorwort
  2. Einführung in SQL-Datendienste
  3. Virtuelle Daten
  4. SQL-Syntax
  5. Installieren und Konfigurieren von Treibern für Clients von Drittanbietern
  6. Konfiguration von Fremdanbieter-Client-Tools
  7. Installieren und Konfigurieren von Treibern für PowerCenter
  8. Verwaltung von SQL-Datendienst

SQL-Datendienst Leitfaden

SQL-Datendienst Leitfaden

Konfigurieren von ODBC-Verbindungen unter Windows

Konfigurieren von ODBC-Verbindungen unter Windows

Bevor Sie über ein ODBC-Client-Tool unter Windows eine Verbindung zu einem SQL-Datendienst herstellen, installieren Sie den ODBC-Treiber mithilfe des Installationsprogramms für Informatica Data Services-JDBC/ODBC-Treiber auf dem Client-Computer. Installieren Sie je nach Version des verwendeten Drittanbieter-Client-Tools einen 32-Bit- oder 64-Bit-ODBC-Treiber. Konfigurieren Sie nach der Installation des Treibers den Datenquellennamen (DSN, Data Source Name).
  1. Wählen Sie die korrekte Version von
    ODBC Data Source Administrator
    aus.
    Eine 32-Bit-Version des Microsoft Windows-Betriebssystems enthält die folgende Version des Microsoft ODBC Data Source Administrator-Tools (Odbcad32.exe):
    • Die 32-Bit-Version der Datei
      Odbcad32.exe
      befindet sich im Ordner
      %systemdrive%\Windows\System32
      .
    Eine 64-Bit-Version des Microsoft Windows-Betriebssystems enthält die folgenden Versionen des Microsoft ODBC Data Source Administrator-Tools (Odbcad32.exe):
    • Die 32-Bit-Version der Datei
      Odbcad32.exe
      befindet sich im Ordner
      %systemdrive%\Windows\SysWoW64
      .
    • Die 64-Bit-Version der Datei
      Odbcad32.exe
      befindet sich im Ordner
      %systemdrive%\Windows\System32
      .
  2. Klicken Sie im ODBC Data Source Administrator auf
    Hinzufügen
    .
  3. Wählen Sie
    Informatica Data Services-ODBC-Treiber <
    Version
    >
    aus.
  4. Klicken Sie auf
    Fertig stellen
    .
    Das Fenster
    Neuen Datendienst erstellen
    wird angezeigt.
  5. Konfigurieren Sie den Authentifizierungsmodus.
  6. Konfigurieren Sie die Treibereigenschaften.
  7. Konfigurieren Sie optional die Datenintegrationsdienstparameter.
    Verwenden Sie die folgende Syntax zum Konfigurieren der optionalen Parameter:
    <
    name1
    >=<
    value1
    >&<
    name2
    >=<
    value2
    >
    Beispiel:
    optimizeLevel=0&highPrecision=false
  8. Klicken Sie auf
    Verbindung testen
    , um sicherzustellen, dass die Verbindung gültig ist, und klicken Sie dann auf
    OK
    .