Inhaltsverzeichnis

Search

  1. Vorwort
  2. Einführung in SQL-Datendienste
  3. Virtuelle Daten
  4. SQL-Syntax
  5. Installieren und Konfigurieren von Treibern für Clients von Drittanbietern
  6. Konfiguration von Fremdanbieter-Client-Tools
  7. Installieren und Konfigurieren von Treibern für PowerCenter
  8. Informatica Data Director-Integration
  9. Verwaltung von SQL-Datendienst

SQL-Datendienst Leitfaden

SQL-Datendienst Leitfaden

Konfigurieren von ODBC-Verbindungen unter Windows

Konfigurieren von ODBC-Verbindungen unter Windows

Bevor Sie eine Verbindung zu einem SQL-Datendienst unter Windows herstellen können, müssen Sie den Informatica-ODBC-Treiber konfigurieren.
  1. Öffnen Sie die
    Verwaltungstools
    über die Windows-Systemsteuerung.
  2. Öffnen Sie die Verknüpfung
    Datenquellen (ODBC)
    .
    Der
    ODBC-Datenquellenadministrator
    wird aufgerufen.
  3. Klicken Sie auf
    Hinzufügen
    .
  4. Wählen Sie den
    Informatica Data Services-ODBC-Treiber für PowerCenter
    aus.
  5. Klicken Sie auf
    Fertig stellen
    .
  6. Konfigurieren Sie die Treiberoptionen.
    In der folgenden Tabelle werden die Optionen und Werte beschrieben, die Sie konfigurieren können:
    Option
    Wert
    DSN-Name
    Ein beliebiger Datenquellenname.
    Verbindungszeichenfolge
    Verbindungszeichenfolge für die JDBC-Verbindung.
    Verwenden Sie die folgende JDBC-Verbindungszeichenfolge für die verschiedenen Authentifizierungsarten:
    • Native oder LDAP-Authentifizierung:
      jdbc:informatica:sqlds/<optional security domain\><optional user name>/<optional user password>@<domain host name>:<domain HTTP port>?dis=<Data Integration Service name>&sqlds=<run-time SQL data service name>&authType=native_uid
    • Kerberos mit Keytab:
      jdbc:informatica:sqlds/<optional security domain\><SPN>@<domain host name>:<domain HTTP port>?dis=<Data Integration Service name>&sqlds=<run-time SQL data service name>&keyTabFileLocation=<keytab-location>&authType=kerberos_keytab
    • Kerberos mit Benutzername und Passwort:
      jdbc:informatica:sqlds/<optional security domain\><user name>/<user password>@<domain host name>:<domain HTTP port>?dis=<Data Integration Service name>&sqlds=<run-time SQL data service name>&authType=kerberos_uid
    • Angemeldete Benutzer:
      jdbc:informatica:sqlds/@<domain host name>:<domain HTTP port>?dis=<Data Integration Service name>&sqlds=<run-time SQL data service name>&authType=sso
    Speicherort für INFADSJDBC.JAR
    Pfad und Dateiname von
    infadsjdbc.jar
    . Klicken Sie auf „Durchsuchen“, um die JAR-Datei für den Treiber auszuwählen. Standardmäßig wird die JAR-Datei in folgendem Verzeichnis installiert:
    <Informatica-Installationsverzeichnis>\tools\jdbcdrv
    JVM-Optionen
    Optional. JVM-Parameter, die Sie zum Konfigurieren der JDBC-Verbindung festlegen können, wie z. B. die Java Heap-Größe.
    Länge als Zeichen behandeln (verschobene Parameter)
    Deaktiviert.
    In mehreren Threads vorliegende Anwendung
    Aktiviert
  7. Klicken Sie auf
    Verbindung testen
    , um sicherzustellen, dass die Verbindung gültig ist, und klicken Sie dann auf
    OK
    .